Die Einfahrt in den Hafen von New York gehört zu den unvergesslichen Erlebnissen einer Amerika-Kreuzfahrt. Kein Wunder also, dass alle Nordamerika-Routen der AIDA in New York starten oder enden. AIDA kreuzt zur Zeit des Indian Summer im September und Oktober vor der Küste der USA und Kanada.

Anreise

Die Anreise erfolgt über die beiden Flughäfen von New York: J.F. Kennedy oder Newark oder über Montreal in Kanada.

Routen

Die südliche Route der AIDA führt über Florida, den Bahamas und den Bermuda Inseln nach zurück nach New York. Die nördliche Route führt von New York oder Montreal über Boston, Bar Harbor, Halifax und Quebec. Dazu gibt es Transreisen ab Hamburg bis New York oder von New York in die Karibik.

Klima und Wetter

Im Herbst ist es an der US-Küste mild und die Temperaturen liegen noch über 20°C. An der kanadischen Küste kann es kälter sein. Eine wind- und wetterfeste Jacke gehört in den Koffer.

Ausflüge

New York bietet zig verschiedene Ausflugsmöglichkeiten von der klassischen Stadtrundfahrt über eine Bootsfahrt rund um Manhattan bis zum Musical-Besuch am Abend. Boston und Charleston kann man auch wunderbar mit dem Segway oder Fahrrad erkunden. In Kanada warten die Niagarafälle und auf den Bahamas traumhafte Strandtage.

Häfen

New York

Zu den schönsten Hafeneinfahrten der Welt gehört New York. Sobald man die Verrazano Bridge passiert hat und das Schiff die Upper Bay erreicht, wird man von der berühmten Freiheitsstatue und den Wolkenkratzern Manhattans begrüßt.

Boston

Hier im Hafen von Boston fand einst die berühmte Boston Tea Party statt und brachte den amerikanischen Unabhängigkeitskrieg auf den Weg.

Bar Harbor

Bar Harbor ist das Sylt der amerikanischen Ostküste. In den Urlaubsort der Reichen und Schönen zog es schon die Rockefellers.

Halifax

Die Hauptstadt von Neuschottland ist ein idealer Ausgangspunkt, um in das kanadische Hinterland zu fahren und eine einzigartige Natur zu erleben.

Quebec

Quebec war einst die Heimat der Huronen-Indianer. Ganz in der Nähe von Quebec liegt der berühmte Wasserfall von Montmorency.

Montreal

Auf dem Weg in die Stadt glaubt man in Frankreich zu sein. Überall liegen kleine Bistros und in der Altstadt stößt man auf die Basilika Notre Dame.

Miami

Miami ist durch und durch kubanisch geprägt. Sobald man das Schiff verlässt strömt einem ein Stück Kuba entgegen mit Salsa-Klängen und einer unglaublichen Leichtigkeit. Sehen und Gesehen werden heißt das Motto in Miami Beach.

Baltimore

Die Chesapeake Beach gehört zu den schönsten Küstenstreifen im Osten der USA. Dahinter liegen die Metropolen Baltimore und Washington.

Charleston

Wer in Charleston von Bord geht merkt gleich, dass er in den Südstaaten der USA angekommen ist. Ein Bummel durch den French Quarter lässt längst Vergangenes wieder aufleben.

Port Canaveral

Port Canaveral ist mehr als das Kennedy Space Center, auch wenn es die Passagiere immer zuerst an diese historische Stätte zieht. Eine Bootsfahrt durch die Sümpfe ist ebenso faszinierend.

Bahamas

Bahamas das ist die Inselgruppe der Träume: kristallklares Wasser und traumhafte Sandstrände und dazwischen prachtvolle Gebäude aus der Kolonialzeit.

Bermuda

Die Bermuda-Inseln machten sich durch das sagenumwobene Dreieck einen Namen. Aber keine Angst! Bisher ist noch kein Kreuzfahrtschiff verloren gegangen und bei der Fahrt mit einem Glasbodenboot kann man einen Blick in die fantastische Unterwasserwelt werfen.

Für wen ist die Route geeignet?

Für USA-Liebhaber und Abenteurer sind beide Routen empfehlenswert. Wer dazu eine Schönwettergarantie sucht, sollte die südliche Route wählen.